• Vivien Keck

Kopfhaut-Probleme behandeln

Aktualisiert: 26. Jan.






Unsere Kopfhaut ist der Nährboden unserer Haare. In ihr befinden sich Haarwurzeln mit Zugang zu unserem Blutkreislauf. So können wir davon ausgehen: Die Ernährung macht einen großen Teil der Haargesundheit aus. Sind wir nun ausreichend versorgt? Unsere Haare können wichtige Hinweise darüber geben. Das Haar wächst circa 1 cm im Monat, man spricht von einer Verhornung der Zellen. Ist der Körper beispielsweise mit einem Mineralstoff unterversorgt, erkennen wir das an Haaren und Kopfhaut. Es können Schuppen, manchmal mit juckender Kopfhaut oder vermehrter Talgproduktion, entstehen.




Wusstest Du eigentlich: Jeder gute Friseur*innen begutachtet dein Haar vor der Haarwäsche. Ganz wichtig für den Friseur*innen ist das Kundengespräch während der Behandlung.

Oft ist das Problem erkannt, doch selten spricht jemand das Thema an.


 

Häufige Ursachen von Kopfhautproblemen



hochwertige Inhaltstoffe


Ich habe mich mit einem Produktentwickler einer Friseurfirma unterhalten. Er sagte mir: "Produkte aus der Drogerie sind für den Massenvertrieb entwickelt. Ich muss mir das so vorstellen: Ein friseurexklusives Shampoo wird mit hochwertigen Inhaltsstoffen hergestellt. Die Inhaltsstoffe werden in unseren Laboren vorher sorgfältig geprüft. Bei der Produktion fallen Abfallstoffe an, denen dann noch einige günstigere Zusatzstoffe hinzugefügt werden. Aus ihnen werden dann Drogerieprodukte hergestellt. So müssen sie den Abfall nicht teuer entsorgen, sondern können mit der günstigeren Herstellung damit Geld verdienen."

Letzte Woche war ich in einer Drogerie und hörte zufällig ein Kundengespräch mit. Eine Kundin fragte eine Verkäuferin: "Was können Sie mir denn empfehlen?" Ihre Antwort war: " Das hier, dass kaufen viele Kunden*innen."

Mein Gedanke in diesem Moment war: Es gibt kein Fachpersonal in dieser Drogerie. Keiner hat Zeit und Fachwissen, um die Haare zu begutachten. Die Kaufentscheidung treffen die meisten Kunden*innen und Verkäufer*innen aufgrund einer Werbebotschaft. Oft werden sie durch eine schöne Verpackung noch mit beeinflußt.

Hochwertige oder minderwertige Inhaltsstoffe sind beispielsweise wasserlösliche und wasserunlösliche Silikone. Silikone sind in aller Munde. Sie sollen sich an den Haaren anlagern und die Haarstruktur verbessern. Am Anfang glänzt das Haar und wirkt gesund. Leider bildet sich mit der Zeit eine verklebte Plastikhülle um das Haar und es kommt zu Ablagerungen auf der Kopfhaut. Das Eindringen der Feuchtigkeit und Pflegestoffe wird somit verhindert. Diese minderwertig wasserunlöslichen Silikone stecken meistens in vielen Drogerieprodukten. Dann empfehlen die Hersteller immer mal wieder ein Reinigungsshampoo zu benutzen. Dadurch soll das Haar von Silikonresten befreit werden.

Friseurexclusive Produkte verwenden hingegen hochwertig wasserlösliche Silikone. Sie legen sich ganz dezent an die Haare. Sie geben dem Haar Glanz und Geschmeidigkeit. Bei der nächsten Haarwäsche werden sie entfernt und die Pflegestoffe können erneut in das Haarinnere eindringen. Im übrigen sind friseurexklusive Shampoos Konzentrate. Sie sind in der Regel zweimal bis dreimal ergiebiger als Shampoos aus der Drogerie.


Häufigkeit der Haarwäsche und das Ausspülen


Deine Kopfhaut produziert Talg, der sich von Tag zu Tag mit Staub und Schmutz vermischt. Dazu können noch Produktreste kommen, die auf der Kopfhaut und den Haaren liegen. Das sind beispielsweise Shampoo, Haarfestiger oder Haarspray. Auf deiner Kopfhaut befinden sich Bakterien, die sich immer weiter vermehren. Sie machen sich das so richtig gemütlich. Wartest Du zu lange mit der Haarwäsche, wird deine Kopfhaut sich verändern. Es kommt zu Schuppenbildung, Juckreiz und Rötungen.

Auch beim Haare waschen gibt es einiges zu beachten. Du solltest die Produkte lange ausspülen. Der gute Friseur*innen spült die Haare bei jeder Haarwäsche sehr lange. Nicht umsonst ist "Haar- und Kopfhautpflege" in der Friseurausbildung ein umfangreiches Thema.

Ich empfehle Dir deine Haare mindestens 3 mal in der Woche zu waschen. Nur so kannst du Probleme der Kopfhaut verhindern. Ich rede ausschließlich von deiner regelmäßigen Gewohnheit.


chemische Behandlungen und Pflanzenfarben


Chemische Behandlungen sind beispielsweise Dauerwellen und Haarfarben. Sie reizen deine Kopfhaut. Nach ausreichend langen Abständen kann sich deine Kopfhaut immer gut erholen. Dann sollte es kein Problem eine chemische Behandlung zu wiederholen.

Pflanzenfarben sind eine gute Alternative. Sie enthalten Gerbstoffe. Sie helfen bei juckender Kopfhaut, bei Hautproblemen wie Neurodermitis, trockener und stark fettender Kopfhaut . Allerdings werden mit Pflanzenfarben natürliche Grenzen in der Farbe gesetzt. Ich kann sie empfehlen bei Rottönen. Sie geben einen wunderschönen Glanz. Der Glanz und die Farbe werden nach und nach aufgebaut.

Weitere Vorteile von Pflanzenfarben sind: Es gibt keine Belastung für Mensch und Umwelt, keine Abwasserbelastung, Gesunderhaltung von Atemwegen und Kopfhaut, keine krebserregenden Farbstoffe und keine Tierversuche.


Hautkrankheiten


Hautkrankheiten können deine Kopfhaut aus dem Gleichgewicht bringen. Ich würde bei Verdacht einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Er kennt sich damit sehr gut aus. Es können beispielsweise Pilze, Neurodermitis, Schuppenflechte oder allergische Reaktionen auf deiner Kopfhaut sein.


richtige Hygiene


Achte auf eine gute Hygiene. Deine Kopfbedeckungen beispielsweise Mützen, Tücher oder Hüte reinige regelmäßig. Wichtig ist es auch deine Kopfkissen und Sofakissen wöchentlich zu reinigen. Dort sammelt sich Staub, Schmutz, Talg und Schweiß.


richtige Haarbürste


Haarbürsten, die deine Kopfhaut massieren und somit die Durchblutung anregen, sind die richtige Wahl. Das können beispielsweise Holzbürsten mit abgerundeten Holz- Nadelköpfen sein. Sie verhindern Reizungen der Kopfhaut. Sie wird sanft massiert und wird dadurch gut durchblutet.


Lass dich von einem Fachpersonal beraten. Die Auswahl der Shampoos und weiteren Pflegeprodukte ist sehr groß. Nicht jedes Shampoo beispielsweise gegen trockenes Haar ist von gleichen Inhaltsstoffen. Somit wird es bei dem einen Menschen das richtige Shampoo sein und bei dem anderen Menschen zuviel an Pflege sein. Es gibt da keine Norm. Jede Firma kann ihre Shampoos nach ihren eigenen Merkmalen herstellen.

Tipps



















19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rote Haare

Haare