• Vivien Keck

Was ist eigentlich gesunde Ernährung


Eine falsche Ernährung lässt uns offensichtlich schneller altern, als die meisten Menschen vermuten würden. Sie fördert Krankheiten und tut alles für eine nachlassende Leistungsfähigkeit. Deshalb lohnt es sich ein Blick auf unsere Essgewohnheiten zu werfen. Wir essen meist zu viel, verschlingen schnelle Gerichte und trinken Limonade, Cola und Kaffee in großen Mengen.


Also was ist denn nun "gesunde Ernährung", die uns Menschen besonders alt werden lässt und die uns dabei in jedem Lebensalter eine gute Gesundheit und Leistungsfähigkeit beschert? Interessant ist: Die Ernährungsweise der Langlebigen, egal auf welchem Fleck der Erde sie anzutreffen sind, sich auffallend ähnelt. Beispielsweise vitale Senioren haben meist zeit ihres Lebens viel Obst, Gemüse, bestimmte Getreidesorten und Hülsenfrüchte gegessen. Es gab regelmäßig Fisch, aber nur selten Fleisch und anderes tierisches Eiweiß. Gewürzt wurde vor allem mit Kräutern, Meersalz verwendeten sie nur sparsam. Sie haben nicht unbedingt fettarm gegessen, aber wenn Fette und Öle, dann sind es überwiegend pflanzliche Öle.

Daraus können wir schließen, die gesunde Ernährung hat sehr viele Aspekte, die wichtig sind für die Gesundheit, Fitness, Langlebigkeit und gutes Aussehen.

1. Sie liefert ausreichend Schutzstoffe, die unseren Organismus vor schädlichen Umwelteinflüssen bewahrt und dadurch Zellschäden zur vorzeitigen Alterung verhindert bzw. reduziert. Schutzstoffe sind vor allem in Obst, Gemüse, Salat, Hülsenfrüchte und Kräutern enthalten.

2. Sie enthält einen Anteil an hochwertigen Fetten (Omega-3-Fettsäuren, Ölsäuren). Diese hemmen Entzündungen, verdünnen das Blut und wirken verjüngend.

3. Sie enthält keinen Haushaltszucker, keine "leeren Kohlenhydrate", denn außer ihrem süßen Geschmack haben sie keine Vorteile für den Körper. Das hält den Spiegel des alt machenden Hormons niedrig und verhindert Heißhunger.

4. Durch die richtige Auswahl an Getreide und viel Gemüse lässt sich der Gehalt an hormonartigen Pflanzenstoffen anheben. Sie können den körpereigenen Hormonspiegel ins Gleichgewicht bringen bzw. ausgleichen.

5. Sie enthält die richtige Menge und Auswahl an Getränken. Flüssigkeiten durchfeuchten deinen Körper und sorgen somit für ein faltenfreies Aussehen.



Obst, Gemüse, Salat, Hülsenfrüchte und Kräuter


Durch den regelmäßig reichlichen Obst- und Gemüseverzehr nehmen wir hoch konzentrierte Schutzstoffe auf, die unsere Zellen vor Verletzungen und Beschädigungen bewahren. Verursacht werden diese vor allem durch sogenannte freie Radikale (aggressive Teilchen). Sie beschleunigen den Alterungsprozess im Laufe des Lebens. Jede Körperzelle muss jeden Tag radikale Angriffe abwehren. Solange aber ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen den aggressiven Teilchen und den Schutzstoffen besteht, nimmt unser Körper keinen Schaden. Werden aber zu viel freie Radikale im Körper produziert und nicht mehr ausreichend abgebaut, spricht man von "oxitativem Stress". Er wird mit der Entstehung von Herz-Kreislauf-Krankheiten, Demenz, Arterienverkalkung, Trübung der Augenlinsen, Faltenbildung und vielen anderen Krankheiten in Verbindung gebracht.

Kräuter - Platz für einen kleinen Kräutergarten ist auf dem Fensterbrett, dem Balkon und im kleinsten Garten. Diese Gewürze sind mit sekundären Pflanzenstoffen, Spurenelementen, Vitaminen und heilenden Inhaltsstoffen gefüllt. Nutze die Vielfalt der Kräuter - und nicht nur wenn Du dich vielleicht krank und unwohl fühlst. Kräuter bereichern das alltägliche Leben. Sie sorgen für Magie und Aroma in der Küche, tun uns als verdauungsförderndes Getränk nach einem schweren Essen gut und beleben durch den wohltuenden Duft. Mit selbstgemachten Ölen oder Gesichtswässern können wir unseren Körper ganzheitlich verwöhnen.



Öle und Fette

Zucker

Getreide

Getränke

Also was ist denn nun "gesunde Ernährung", die uns Menschen besonders alt werden lässt und die uns dabei in jedem Lebensalter eine gute Gesundheit und Leistungsfähigkeit beschert? Interessant ist: Die Ernährungsweise der Langlebigen, egal auf welchem Fleck der Erde, sich auffallend ähnelt. Beispielsweise vitale Senioren haben meist zeit ihres Lebens viel Obst, Gemüse, bestimmte Getreidesorten und Hülsenfrüchte gegessen. Es gab regelmäßig Fisch, aber nur selten Fleisch und anderes tierisches Eiweiß. Gewürzt wurde vor allem mit Kräutern, Meersalz verwendeten sie nur sparsam. Sie haben nicht unbedingt fettarm gegessen, aber wenn Fette und Öle, dann sind es überwiegend pflanzliche Öle. Aminosäuren spielen eine bedeutende Rolle mit der Einnahme der richtigen Lebensmittel. Haare bestehen zu etwa 90 Prozent aus Proteinen, das sogenannte Keratin. Die Aufnahme der Schönheitsnährstoffe beispielsweise Kupfer ist ebenfalls wichtig, um dem Haar die gesunde Struktur und seine natürlichen Pigmente zu erhalten. Graues Haar ist oft Folge eines Mangels an B-Vitaminen, Spurenelementen wie Silizium und Schwefel und gesättigter Fettsäuren. Doch selbst wenn Du all diese Nährstoffe zu dir nimmst, können diese nichts bewirken, wenn in deinem Körper Verstopfungen vorhanden sind. Rückstände von Nahrungsmitteln, die nicht richtig verdaut oder abgebaut wurden - beispielsweise Zucker, Milchprodukte und tierische Fette -, sammeln sich im Körper an und bilden Giftstoffe. Wenn das Blut voller Abfallstoffe (Schlackenstoffe) steckt, betrifft dies auch die Blutversorgung der Haare. Deshalb ist es wichtig den Körper ständig mit Flüssigkeit zu versorgen, denn Wasser befeuchtet auch die Haarsträhnen von innen und fördert damit auch das Haarwachstum. Auch Toxine, die ein gesundes Haarwachstum behindern, lassen sich mit Hilfe von Flüssigkeit schneller aus dem Körper ausspülen.





7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kürbis gefüllt